Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sicherheitsrecht und Internetrecht
Forschung

Forschung

Profil des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Sicherheits- und Internetrecht

Der Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sicherheitsrecht und Internetrecht ist in dieser Form einzigartig in Deutschland. Er befasst sich mit verfassungsrechtlichen, sicherheitsrechtlichen (Gefahrenabwehr, Gefahrenvorsorge) und rechtsgebietsübergreifenden internetrechtlichen Fragestellungen (E-Government, E-Business, E-Commerce, E-Health, E-Procurement, E-Justice, Cybercrime, Social Media, Cloud Computing, Vergaberecht, Datenschutz, IT-Sicherheitsrecht, Urheberrecht, Persönlichkeitsschutz und Cybermobbing) und verbindet damit wie kein anderer in Deutschland Tradition und Moderne.

Damit werden die juristischen Probleme und Lösungsstrategien von zwei der drängendsten gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts erforscht:

Erstens die innere Sicherheit, die vor dem Hintergrund von internationaler Kriminalität und Terrorismus, aber auch steigender wirtschaftlicher Not und sinkenden Hemmschwellen stark für den Einzelnen, den Staat und die Gesellschaft bedroht ist.

Zweitens die rasante technologische Entwicklung: Die damit einhergehende notwendige Modernisierung von Staat und Wirtschaft fordert angesichts der kaum beherrschbaren Komplexität der IuK-Technologie in globalen Zusammenhängen vor allem Rechtssicherheit.

Betrachtet man schließlich einerseits das Potential an Gefährdungen, die durch den IT-Einsatz ausgelöst werden ("Sicherheit trotz IT"), andererseits das Potential an Schutzmaßnahmen gegenüber sonstigen Gefahren, die ein IT-Einsatz erst ermöglicht ("Sicherheit durch IT"), verbinden sich Forschungs- und Beratungsprojekte zu Sicherheitsrecht und Internetrecht zu einem sinnvollen und notwendigen Profil.

Die 2005 gegründete Forschungsstelle für IT-Recht und Netzpolitik (ehem. ReH..Mo) bündelt die genannten Forschungsaktivitäten noch stärker und stellt die Ergebnisse über eine Internetplattform der Öffentlichkeit zur Verfügung.